T-Shirts mit Glitzerfolie

Da schickt der Lieferant für unsere T-Shirt Folien doch glatt ein paar neue Folienmuster mit. In Glitzer! Klar, dass wir diese Folien sofort ausprobieren mussten.Dafür wurden eigens zwei Designs aus der Reihe “Mir reichts – ich geh schaukeln” entworfen. Einmal zum Thema Amateurfunk und einmal zum Thema Dudelsackspielen.

Wie immer wurden die benötigten Schneidpfade mit der Software Inkscape erstellt. Text setzen, Bilder einbinden und beides in Pfade konvertieren, ein inzwischen schon oft  durchgeführtes Verfahren.

Für die Ausgestaltung der Farben wurde für das blaue T-Shirt weiß als Schriftfarbe gewählt. Das Männchen wurde dann in der neuen weißen Glitzerfolie geschnitten. Dabei zeigte sich, dass die Schitttiefe bei diesem Material auf 3mm gesetzt werden muss, um die Folie ordentlich entgittern zu können. Für den Turm wurde die Regenbogenfolie ausgesucht. Obwohl sich das Ausgangsmaterial hier viel dicker anfühlte, brachte eine Schnitttiefe am Schneidplotter von 2mm die besten Ergebnisse, um das Schnittmuster einfach entgittern zu können.

Beim schwarzen T-Shirt wurde ebenfalls eine weiße Folie für die keltische Schrift verwendet. Der Dudelsack wurde mit der neuen blauen Glitzerfolie ausgeführt. Hier zeigte sich, dass die eingstellte Schnitttiefe von 3mm grenzwertig für das Entgittern war, ist das Material doch recht gummiartig und ließ sich nicht gut schneiden. Nach viel vorsichtigem Anheben und leichtem Reißen gelang es aber doch ganz gut, die teils filigranen Strukturen sauber zu entgittern. Das Aufpressen auf das T-Shirt gelang dann mühelos.

Über Wolfgang Lormes

Ich bin Diplomphysiker und Lehrer für Physik und Mathematik am Markgraf-Georg-Friedrich Gymnasium in Kulmbach. Dort bin ich auch der MINT-Beauftragte, betreue die Robotik AG und das MGF-Lab, bin Fachbetreuer für Physik und Sammlungsleiter sowie der Stahlenschutzbeauftragte und führe eine Junior-Ingenieur-Akademie der Deutsche Telekom Stiftung.

Kommentare sind geschlossen.