4 weitere 3D-Drucker

Durch die Serviceclubs der Rotarier Kulmbach und Bayreuth war das MGf-Lab in der Lage, für die Hilfsaktion der Produktion von Gesichtsschilden vier weitere 3D-Drucker anzuschaffen. Nachdem die neuen Ender 3 Pro der Firma Creality inzwischen ihre Tauglichkeit zur Genüge unter Beweis gestellt haben, war es an der Zeit, sie mit den nächsten sinnvollen Erweiterungen auszustatten. Zunächst wurden gleich zu Beginn BL-Touch Bed-leveling-Sensoren eingebaut und eine aktuelle Firmware aufgeflasht. So konnten die Drucker bereits hervorragende Ergebnisse liefern. Reihum wurden sie in einem nächsten Schritt mit TL-Smoothern für die Schrittmotoren ausgerüstet, um einen noch gleichmäßigeren Lauf zu gewährleisten. Damit das Filament vor dem Extruder nicht mit der gefetteten z-Achse in Berührung kommt, wurde ein einfacher Abstandshalter gedruckt und am Extruder angebracht. Im Anschluss daran wurden die PTFE Schläuche zur Filamentführung durch reibungsärmere Exemplare der Firma Capricorn getauscht und auch gleich die beiden Schlauchkupplungen durch höherwertige Ausführungen ersetzt. Um leichter zu erkennen ob sich die Extruderwelle dreht, wurde eine hübsche Spirale gedruckt und dort angeflanscht.

Nachdem die  große Nachfrage von über 1000 Schutzschilden in der Zwischenzeit gestillt worden ist, konnten nun weitere für den Betrieb und die Haltbarkeit der Drucker sinnvolle Erweiterungen gedruckt und angebracht werden.

So erhielt jeder Drucker zwei Abdeckungen für das Aluprofil damit sich darin keine Filamentreste sammeln. Zusätzlich wurde eine Abdeckung für die Steuerplatine gedruckt. Als drittes kam das Kabelmanagement an die Reihe: die Kabel zu den Endschaltern und zu den Motoren wurden in selbstgedruckte Schleppketten gepackt, um einem vorzeitigen Verschleiß durch zu ungeordnete Bewegung vorzubeugen. Und als letztes erhielt jeder Drucker eine passgenaue Schublade damit das Wartungswerkzeug und kleine Ersatzteile vor Ort lagern zu können und jederzeit griffbereit zu haben. Somit sind nun alle unsere neuen Drucker auf dem selben technischen Stand und können nach der coronabedingten Pause von unseren Schülerinnen und Schülern im MGF-Lab benutzt werden.

Über Wolfgang Lormes

Ich bin Diplomphysiker und Lehrer für Physik und Mathematik am Markgraf-Georg-Friedrich Gymnasium in Kulmbach. Dort bin ich auch der MINT-Beauftragte, betreue die Robotik AG und das MGF-Lab, bin Fachbetreuer für Physik und Sammlungsleiter sowie der Stahlenschutzbeauftragte und führe eine Junior-Ingenieur-Akademie der Deutsche Telekom Stiftung.

Kommentare sind geschlossen.