Ein weiterer 3D-Drucker

Wir haben in unserem MGF-Lab zwar schon vier 3D-Drucker, allerdings hat sich die Technik im Laufe der vergangenen 4 Jahre auch deutlich weiter entwickelt. So war es an der Zeit unserem Gerätepark, ein aktuelleres Modell hinzuzufügen.

Nach den guten Erfahrung unserer Schüler und der Lehrkraft mit dem Modell Ender 3 von Creality setzen wir seit Kurzem dieses Modell auch in unserem Lab ein. Aufgebaut wurde der Drucker, der als Bausatz geliefert wird, im Rahmen des Kurses der Regionalen Begabtenförderung. Nachdem ein erster Funktionstest bereits zur vollsten Zufriedenheit verlief, werden in den nächsten Wochen sukzessive die bereits bestens bewährten Bauteile zur Verbesserung des Druckers gedruckt und angebracht.

Zusätzlich wird unser neuer Ender 3 auch ein System zum automatischen Leveln des Bettes basierend auf dem BL-Touch Sensor erhalten. Da hierzu aber die Firmware des Druckers umgeflasht werden muss, sollen zunächst aber die oben angesprochenen  Umbauarbeiten abgeschlossen sein.

Als erste Erweiterung wurde der Abstandshalter gedruckt und eingebaut, der das Filament daran hindert mit der gefetteten Z-Achse in Berührung zu kommen.

Um zu verhindern, dass Filamentreste aus dem Hotend in die Profilrillen fallen und mühsam entfernt werden müssen wurden danach zwei Schienen gedruckt, die in das Profil geschoben werden können.

Über Wolfgang Lormes

Ich bin Diplomphysiker und Lehrer für Physik und Mathematik am Markgraf-Georg-Friedrich Gymnasium in Kulmbach. Dort bin ich auch der MINT-Beauftragte, betreue die Robotik AG und das MGF-Lab, bin Fachbetreuer für Physik und Sammlungsleiter sowie der Stahlenschutzbeauftragte und führe eine Junior-Ingenieur-Akademie der Deutsche Telekom Stiftung.

Kommentare sind geschlossen.