SFZ im MGF-Lab

Bereits zum wiederholten Male war unsere Schule Gastgeber für einen Workshop des Schülerforschungszentrums Oberfranken. In unserem MGF-Lab lernten die Schülerinnen und Schüler, die aus ganz Oberfranken angereist waren, die Grundlagen des 3D-Drucks. Nach der Begrüßung durch die Koordinatorin des SFZ für den Bereich Bayreuth, Frau StDin Fröber, erhielten die Teilnehmer einen kurzen Abriss über die Geschichte des 3D Drucks, die bis ins Jahr 1980 zurück reicht. Nachdem die unterschiedlichen Verfahren für 3D Drucke besprochen worden waren, ging es dann auch schon ans eigene Tun.

Die Schülerinnen und Schüler lernten mit der onlinebasierten Software Tinkercad, ausgehend von sogenannten Primitives, eigene 3D Designs zu entwerfen. Nachdem der USFZ4mgang mit der Software geübt war durften die Teilnehmer einen personalisierten Schlüsselanhänger entwerfen, der anschließend auf unseren Ultimaker Druckern gefertigt wurde. Selbstverständlich konnte im Anschluss auch jeder seinen Schlüsselanhänger mit nach Hause nehmen.

SFZ3Im zweiten Teil nach der Mittagspause (obwohl so richtig Mittagspause wurde gar nicht gemacht, weil alle emsig an ihren Entwürfen weiterarbeiteten, die Drucker einrichteten oder diesen fasziniert bei der Arbeit zusahen) stand der Wunsch im Raum etwas über das 3D Scannen zu lernen. Hierzu wurde die Funktionsweise unseres Kinect Tiefenscanners, wie er auch mit Xbox eingesetzt wird, am Beispiel eines Personenscans erläutert. Ebenso wurden die anschließend nötigen Nachbearbeitungsschritte um druckfähige 3D Daten zu erhalten vorgeführt.

Um einen Ausblick auf technische Anwendbarkeit von 3D CAD Systemen zu geben wurde im letzten Teil der Veranstaltung noch eine kurze Einführung die Software FreeCAD gegeben und Grundbegriffe wie beispielsweise Sketch, Beschränkung, vollständig eingeschränkte Skizze oder Extrusion in einfachen Konstruktionsschritten erklärt. Auch die Vorzüge eines parametrischen CAD Programms wie FreeCAD wurden aufgezeigt.

Um 15 Uhr wurden dann alle Teilnehmer glücklich aber auf Grund der konzentrierten Arbeit und der vielen gegebenen Informationen doch etwas erschöpft nach Hause entlassen.

Über Wolfgang Lormes

Ich bin Diplomphysiker und Lehrer für Physik und Mathematik am Markgraf-Georg-Friedrich Gymnasium in Kulmbach. Dort bin ich auch der MINT-Beauftragte, betreue die Robotik AG und das MGF-Lab, bin Fachbetreuer für Physik und Sammlungsleiter sowie der Stahlenschutzbeauftragte und führe eine Junior-Ingenieur-Akademie der Deutsche Telekom Stiftung.

Hinterlasse eine Antwort