Geckostempel II für die Töpferei Drehwurm

Nachdem wir einen ersten Prototypen der Geckoschablone für die Töpferei Drehwurm gefertigt hatten, stand ein Besuch in Motschenbach an, um mit Frau Flaschka das Ergebnis zu besprechen.

Die Künstlerin zeigte sich sehr beeindruckt und schilderte uns, wie sie mit heißer Nadel und Nagelschere stundenlang an der Herstellung eines einzigen Schwammstempels sitze. Und wie sie sich dann immer wieder schweren Herzens von einem so mühsam hergestellten Gecko trennen müsse, sobald dieser nach vielen Abdrücken beginne sich aufzulösen.  Umso erfreuter war sie, als sie erfuhr, dass sie in Zukunft, wenn die Vorlage für den Lasercutter einmal hergestellt ist, innerhalb kurzer Zeit nahezu beliebig viele Schwammvorlagen erhalten könne.

Bei unserem Besuch erhielten wir einen abgearbeiteten Geckoschwamm um die Größe des Geckos ausmessen zu können. Außerdem war der Wunsch von Frau Flaschka, dass wir nicht so tief in den Schwamm schneiden sollen, um das Material etwas fester zu erhalten. Apropos Material: wir werden für den endgültigen Geckostempel, wie von Frau Flaschka gewünscht, einen Vileda Glitzi Topfreiniger verwenden, sind die Poren dieses Schwammes doch deutlich kleiner und somit besser zum Farbauftrag geeignet als bei unserem Versuchsschwamm.

Ebenso machten wir ein paar Photos von Geckos auf den Töpferwaren. Gecko_Flaschka_Vorlage  Aus diesen Photos extrahierten wir in der Software Inkscape einen Pfad, den wir anschließend noch glätteten und die Proportionen des Geckos anpassten. Jetzt nicht Gecko_fertigvergessen das Objekt noch horizontal zu spiegeln, damit der Gecko anschließend auf den Töpferwaren auch in die richtige Richtung schaut!

Mit dem Glitzischwamm wurden anschließend wieder Schnittversuche unternommen, um eine Schnittiefe von 8mm wie auf der Schwammvorlage zu erhalten. Die Laserleistung und Fahrgeschwindigkeit wurden entsprechend angepasst, so dass dem Lasern der Geckoschablone mit unserem Mr. Beam 2 nichts mehr im Wege stand.

Bei der Übergabe des Geckostempels war Frau Flaschka dermaßen beeindruckt, dass sie uns gleich fragte, ob wir ihr nicht als Folgeauftrag einen Stempel für das oft von ihr verwendete Blumenmotiv lasern könnten. Wir nahmen den Auftrag gerne an und berichten in einem weiteren Artikel, sobald der Stempel fertig ist.

Über Wolfgang Lormes

Ich bin Diplomphysiker und Lehrer für Physik und Mathematik am Markgraf-Georg-Friedrich Gymnasium in Kulmbach. Dort bin ich auch der MINT-Beauftragte, betreue die Robotik AG und das MGF-Lab, bin Fachbetreuer für Physik und Sammlungsleiter sowie der Stahlenschutzbeauftragte und führe eine Junior-Ingenieur-Akademie der Deutsche Telekom Stiftung.

Kommentare sind geschlossen.