Solder-fume-extractor Level 2

Ich hatte vor einiger Zeit bereits einen Artikel zu einen Solder-fume-extractor gepostet. Dieser funktioniert immer noch super für kleine/schnelle Arbeiten. Wenn man jedoch länger an einem Projekt beschäftigt ist, stört es, dass das Absauggerät nur eine sehr begrenzte Reichweite hat und es schwierig ist, die Bauteile direkt davor zu positionieren.

Deshalb beschloss ich eine zweite Version zu bauen, die:

  • Einen größeren Absaugbereich und so mehr Arbeitsfläche bietet
  • Eine Möglichkeit bietet Bauteile zu fixieren
  • Einen besseren Filter besitzt um die Dämpfe nicht nur weg zu blasen
  • Einen leicht zu reinigenden Silikonuntergrund besitzt
  • Eine 5V Stromquelle zum testen von Prototypen bereitstellt

Um dies zu erreichen verwendete ich dieses mal vier PC-Lüfter, die quadratisch angeordnet wurden. Als Stromquelle wurde ein altes Laptop-Netzteil mit einer Ausgangsspannung von 19V verwendet. Auch wenn die Lüfter eine maximale Betriebsspannung von 12 V haben kam es bisher nicht zu Überhitzung oder Ausfällen. Diese höhere Spannung ermöglicht aber einen wesentlich größeren Luftfluss und dadurch eine größere Absaugleistung. Hier noch ein Satz zum verwendeten Filter…

Um die zu lötenden Bauteile fixieren zu können wurden 6 flexible Wasserleitungen, wie sie oft zum Kühlen von CNC-Fräsen benutzt werden zweckentfremdet und mit einer k-IMG_6547Krokodilklemme am Ende statt einer Düse verwendet. Ein Paar dieser Krokodilklemmen wurde mit einem Buck-Konverter verbunden um eine Testspannung von 5V zu bereitszustellen. Der Buck-Konverter selbst wurde wie die Lüfter aus dem Laptop-Netzteil gespeist. Als Lötunterlage kommt eine Silikonmatte der Größe  28 x 30 cm zum Einsatz.

Um die Absauganlage einfach transportieren zu können lässt sich die Hinterwand mit den PC-Lüftern einfach auf den Rahmen mit der Silikonmatte klappen.k-IMG_6548


Kommentare sind geschlossen.