Pflanzenbewässerung 2.0

Nach dem mein erstes Bewässerungssystem für ein paar Wochen ganz gut funktioniert hatte, wurde es zu einem Weihnachtsgeschenk für einen Bekannten, und so brauchte ich eine neue Bewässerungsanlage. Der Aufbau der zweiten Version bot mir die Möglichkeiten einige Fehler und Schwächen des Vorgängers auszubessern. Als nachteilig stellte sich z.B. heraus:

  • Es wurde nur einmal pro Tag bewässert
  • Das manuelle Interface verstellte sich leicht
  • Eins schiefes und krummes Gehäuse

Um diese Fehler zu beheben verwendete ich im Nachfolgemodell folgende Teile:

  • Peristaltik Pumpe (Auf 24V Basis)
  • Buck-Converter
  • Transistor (Tip120)
  • Esp8266 (NodeMCU V1.0)
  • 24V Netzteil mit Stecker
  • RTC (Real-Time-Clock)

Funktionsweise:

Von einem Vorratstank führen Schläuche über eine Peristaltik Pumpe zur Pflanze. Diese Peristaltik Pumpe kann anschließend über den TIP120 Transistor mit dem ESP8266 gesteuert werden. Wann und wie viel die Pflanze bewässert wird kann man auf einer Website, die der ESP8266 im aufgespannten WLAN zu Verfügung stellt, setzen. Dann wird die Pflanze jeden Tag um dieselbe Zeit bewässert. Zukünftig geplant ist die Integration des Bewässerungssystems in das von mir verwendete open-source Heimautomatisierungssystem Homeassistant.

Aufbau:

Um dieses mal ein etwas ansehnlicheres Gehäuse zu erhalten, habe ich mit Inkscape ein Gehäuse konstruiert und dieses im Fab-Lab in Bayreuth ausgelasert. Ich habe Buchensperrholz (6 mm) verwendet und dieses nach dem zusammenkleben eingeölt. Wahrscheinlich hätte eine Sperrholzplatte mit einer Stärke von 4 mm oder vielleicht sogar 2 mm ausgereicht.

Der ESP8266 und die RTC werden über den Buck-Converter mit Strom versorgt, die Peristaltik Pumpe wird dagegen direkt mit der 24V Versorgungsspannung verbunden. Um k-IMG_6551die Pumpe anzusteuern wird mit dem Transistor die Stromzufuhr zur Pumpe ein- und ausgeschaltet.

Aufgetretene Probleme:

Die Pins, die zum Auslesen der RTC verwendet wurden, sind in der Standardkonfiguration auch die Resetpins des ESP8266. Wenn nun die RTC Daten sendete, wurde der Microcontroller zurückgesetzt. Diese Pins mussten also geändert werden.k-IMG_6549Fazit: Nach zwei Monaten im Dauertest gibt es nichts an der Funktionsweise auszusetzen. Das einzig Störende ist die Tatsache, dass man die Bewässerungsmenge nur über die vom ESP8266 geöffnete Website steuern kann. Diese ist zum einen nicht sonderlich ansehnlich und zum andern nicht wirklich gut für Handys geeignet. Aus diesem Grund programmiere ich die Bewässerung gerade um, sodass sie über Homassistant steuerbar ist. Falls kein W-Lan vorhanden ist, soll die Bewässerungsanlage ihr eigenes W-Lan aufspannen und die bisherige Website zur Steuern anbieten. Auch ist geplant einen BME680 (Boschs Umweltsensor der Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Luftdruck und Luftqualität misst) hinzuzufügen und bei Homeassistant einzubinden


Kommentare sind geschlossen.