MGF-Lab auf dem Arduino-Day 2018

Wie bereits im letzten Jahr hat sich unser MGF-Lab auch am diesjährigen internationalen Arduino-Day beteiligt. Am Arduino-Day wird jährlich der Geburtstag der Entwicklerplattform Arduino gefeiert. In unserer Region organisierte das FabLab Bayreuth mit seinem Team  am 7.4. einen bunten Tag mit Workshops, Vorträgen und einer Ausstellung mit Exponaten rund um den Arduino.Im Vorfeld erhielten wir von Yomettin Soybaba, dem 1. Vorsitzenden des FabLab Bayreuth, drei senseBox:edu. Diese vom Institut für Geo-Informatik der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster entwickelten Kits gaben uns die Möglichkeit, die dort vorgeschlagenen Projekte umzusetzen. Daraus resultierten drei Vorträge, die unsere Schülerinnen und Schüler vor fachkundigem Publikum vortrugen.

Über ihre Erfahrungen mit dem Aufbau einer Umweltmessstation und der Veröffentlichungarduinoday7 der Daten auf opensensemap.org, einer Internetseite, auf der weltweit 1585 senseBoxen ihre Messwerte zu Temperatur, rel. Luftfeuchtigkeit, Luftdruck, Helligkeit und UV-Beleuchtungsstärke veröffentlichen, berichteten Isabel und Andreas. Die beiden entwarfen und druckten mit unseren 3D-Druckern auch noch ein Gehäuse, um die Elektronik vor Witterungseinflüssen zu schützen.

Im Anschluss daran berichtete Luca über das senseBox-Projekt “water”. Dabei ging esarduinoday8 um Leitfähigkeitsmessungen in Gewässern. Den Aufbau und die Schwierigkeiten bei der Erweiterung desselben auf Grund der Inkompatibilität der vorhandenen Shields beschrieb Luca mit großem Fachverständnis.

arduinoday6Dominik erläuterte in seinem Vortrag die Funktionsweise der Decodierung eines DCF-77 Empfängers mittels eines Arduinos. Auch auf die Sicherstellung der Datenübertragung durch Paritätsbits ging er ein.

Josias schließlich berichtet über den Bau eines Berührungssensors mit nur drei Widerständen und einem kleinen Kondensator. Für die Beschreibung der Funktionsweise arduinoday9zeigte Josias tiefe Kenntnisse des internen Aufbaus des Controllers und brachte diese den Zuhörern nahe.

Für die Ausstellung brachten wir neben den Aufbauten aus den Vorträgen noch unsere arduinoday1alternative Sanduhr mit, bei der ein Griffel jede Minute die aktuelle Uhrzeit in ein glattgerütteltes Sandbett schreibt. Außerdem kam noch unser 4-Achsen Roboteram MeArm zum Einsatz, der per Tablet oder Smartphone steuerbar ist. Und Luca brachte seine mit Farb-LEDs versehene Krawatte mit.

Besonders erfreulich war der Besuch arduinoday3der Bayreuther Oberbürgermeisterin Frau Merk-Erbe, der wir unsere Exponate vorstellen durften.

Alles in Allem war auch der diesjährige Arduino-Day wieder für alle Beteiligten ein Gewinn. Neben einer tollen Atmosphäre, vielen netten Leuten und einer Unmenge von neuen Ideen für Projekte sind es doch die fachlichen und persönlichen Gespräche unter Gleichgesinnten, die den Besuch und die Mitarbeit an dieser Veranstaltung lohnenswert machen.

arduinoday12 arduinoday11arduinoday10

arduinoday5

arduinoday4

Über Wolfgang Lormes

Ich bin Diplomphysiker und Lehrer für Physik und Mathematik am Markgraf-Georg-Friedrich Gymnasium in Kulmbach. Dort bin ich auch der MINT-Beauftragte, betreue die Robotik AG und das MGF-Lab, bin Fachbetreuer für Physik und Sammlungsleiter sowie der Stahlenschutzbeauftragte und führe eine Junior-Ingenieur-Akademie der Deutsche Telekom Stiftung.

Hinterlasse eine Antwort